18.07.2002 - FN: TSV hat Flexibilität bewiesen

Turn- und Sportverein hat bei 360 Einwohnern 265 Mitglieder

Neunstetten. Wenn sich in einem Dorf mit 360 Einwohnern gleich 265 als Mitglieder zum heimischen Turn- und Sportverein bekennen, dann wird der Stellenwert dieses Vereins jedermann bewusst. Ortsvorsteher Werner Müller nannte das 25-Jahr-Jubiläum "Wieder eine tolle Sache" - und der TSV Neunstetten sei nun mal nicht nur ein Sportverein, sondern zugleich der Kulturträger.

Das Bandhaus im historischen Neunstettener Schloss gab schon am Freitagabend den richtigen Rahmen für eine Weinrobe ab, und der Vorsitzende des TSV Neunstetten, Gerd Fluhrer, bot in Bild und Wort interessante Rückblicke in das Neunstettener Vereinsleben. Der Hohenloher Sportkreisvorsitzende Dietz nutzte den Festakt, um die Bedeutsamkeit des ehrenamtlichen Tuns zu würdigen; und die Anwesenheit des Fußballkreisvorsitzenden Zimmermann bekundete die Wertschätzung des Fußballkreises Buchen für den TSV Neunstetten.

Krautheims Bürgermeister Andreas Köhler wiederum würdigte die Lebendigkeit und Flexibilität des TSV: Seit nunmehr zwei Jahren habe Neunstetten keine offizielle Fußballmannschaft mehr, doch was im Bereich Damengymnastik, Tischtennis oder im Freizeitsport hier in Neunstetten laufe, das sei aller Ehren wert.

Beeindruckend sind Bilder und Worte des Vorsitzenden Gerd Fluhrer, die Neunstettens 25 Jahre währende TSV-Geschichte Revue passieren ließen.

Vorsitzender Fluhrer zeigt auf, wie sich am 23. August 1977 in Neunstettens Rathaus 61 Männer und Frauen versammelten und den TSV gründeten. Schon ein Jahr später zählte man 94 Mitglieder. Der erste Fußballtrainer hieß Werner Müller. Stolz sei man auf die Neunstettener Damenfußballmannschaft. Es ging Schlag auf Schlag vorwärts:1978 gründen die Neunstettener eine Tischtennisabteilung. Dann aber nahm die Zahl der Fußballspieler jäh ab. Die Fußballgemeinschaft mit Merchingen wurde beendet und man hatte keine eigene Fußball-Abteilung mehr, konstatierte Gerd Fluhrer. Damals habe der TSV Flexibilität und Vielseitigkeit bewiesen: Schon 1984 wurde die Aerobic-Gruppe der Frauen gebildet und die Damengymnastikgruppe entstand. In den achtziger Jahren erwachte eine Theatergruppe zu neuem Leben. Immer mit von der Partie sei der TSV, so würdigt Ortsvorsteher Werner Müller, ob beim Maibaumstellen, beim Osterfeuer oder bei der Maiwanderung.

Der Samstag des dreitägigen Schlossfestes war geprägt durch die Gärtnerspiele im Laufe des Nachmittags im Schlosshof, und am Abend füllte sich das Festzelt zum Tanz. Die enge Verbundenheit von Kirche und TSV kam durch den Gottesdienst im Bandhaus zum Ausdruck. Pfarrer Hohendorf würdigte, wie aus kleinen Anfängen beim TSV Neunstetten Beachtliches erwachsen sei.

Dann aber wurde das Bandhaus zum leckeren Speiselokal umfunktioniert, und im Laufe des Nachmittags duftete dort der Kaffee und luden Neunstettens Frauen zu ihren Kuchen ein.

Im Zelt nebenan spielte Krautheims Stadtkapelle auf, Kinder malten, Gäste aus den Nachbardörfern fanden sich in stattlicher Zahl ein. Zum Programm gehörte auch eine Fahrradsuchtour. Die Gewinner waren: Lena, Rouja Milde und Eckhardt Walch sowie Jeremias, Sophia, Johannes und Jakob Meyer. pb

Quelle:
Fränkische Nachrichten
18. Juli 2002
www.fnweb.de

 

   
Copyright © 2022 neunstetten.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.